Jagdhunde


Beschränkungen der Baujagd

 

Art. 2 JSV

 

1 Folgende Hilfsmittel und Methoden dürfen für die Ausübung der Jagd nicht verwendet werden:

 

c. für die Baujagd: das Begasen und Ausräuchern von Tierbauten, das Ausgraben von Dachsen, die Verwendung von Zangen und Bohrern, die Abgabe von Treibschüssen und das gleichzeitige Verwenden von mehr als einem Hund pro Bau

 

 

Art. 16a JaV

 

1 Die Jagd mit Hunden in natürlichen Bodenbauen der Wildtiere (Baujagd) ist nur mit folgenden Beschränkungen gestattet:

 

a   Die Baujagd darf nur bis Ende Dezember ausgeübt werden.

 

b   Pro Bau darf höchstens ein Bodenhund eingesetzt werden.

 

c   Jeder Bodenhund muss einen Ortungssender tragen.

 

d   Bevor die Baujagd ausgeübt wird, muss die Jägerin oder der Jäger der zuständigen Wildhüterin oder dem Wildhüter Ort und Zeit melden.

 

2 Angeschossenes Wild und im Bau gebliebene Jagdhunde dürfen nur unter Beizug der Wildhüterin oder des Wildhüters ausgegraben werden.